Das Lächeln, dass seinen Weg findet

Sommerurlaub im Corona-Jahr 2020

In diesem Jahr ist alles anders. Heute ist der 01.07.2020 und irgendwie kann ich immer noch nicht ganz glauben, was passiert ist. Glücklicherweise geht es nicht nur mir so, sondern weltweit den meisten Menschen. Der Regenbogen steht für die Kinder, die die letzten Wochen auf ihre Freunde und sozialen Kontakte verzichten mussten. Er steht für Hoffnung… Dieser Regenbogen zeigte sich gleich am ersten Abend hier in unserem zweiten zu Hause… Ihr wisst ja – ich glaube an Zeichen.

Ein Zeichen der Hoffnung

Corona – eine unsichtbare Gefahr. Ein Virus, was die Welt seit Anfang 2020 fest im Griff hat. Ein Virus, was wir zu Beginn des Jahres naiver weise abgetan haben. Wir haben nicht daran geglaubt.

Heute, am 01.07.2020 sitzen wir auf der Terrasse des Ferienhauses Sonneck im Pitztal anstatt in der Türkei am Strand. Es kam alles anders als geplant und gebucht. Das Jahr 2020 hat mir mal wieder auf beeindruckende Art und Weise gezeigt, dass einfach nichts im Leben planbar ist. Jegliche Blackbox, die man in seine Planung mit einbezieht, ist umsonst. All die Nerven, die man am Wenn und Aber verliert, sind verschwendet.

Terrasse des Sonneck-Hauses

Leben!

Das ist das Stichwort. Leben, wann immer man die Möglichkeit dazu hat. Träumen und Träume verwirklichen ohne lange zu Warten und die Wenns und Abers zu berechnen. Corona zeigt, dass nichts sicher ist.

Aber zurück zum Ferienhaus Sonneck im Pitztal. Neulich hat mich mein Mann gefragt, wo ich mir etwas kaufen würde: Pitztal oder Zillertal. Meine Antwort ist klar: Pitztal. Wir fahren seit 15 Jahren hierher, oft mehrmals im Jahr. Unsere vier Kinder kennen das Gebiet wie ihre Westentasche. Ich verbinde mit dem Pitztal wahnsinnig viele Erinnerungen, die ich gern festhalten, bei mir behalten möchte. Je älter die Kinder werden, desto stärker wird das Gefühl des Festhalten-wollens.

Dieses Jahr hatten wir, wie jedes Jahr, unseren Sommerurlaub bei der Familie in der Türkei gebucht, mussten aber vier Tage vor Abflug unsere Flüge stornieren, da Deutschland die Türkei als Risikogebiet eingestuft hat. Nach drei Monaten zu Hause zu sechst, intensive Beschäftigung mit mir selbst, musste ich raus. Ich musste etwas Anderes sehen, musste weg. Für mich stand sehr schnell fest, dass ich ins Pitztal möchte. Hier weiß ich, können die Kinder „frei“ sein und ich bekomme Luft zum Atmen. Da wir seit 15 Jahren hierherkommen, kennen wir die Familie Lentsch recht gut und wussten, dass sie unter anderem auch vermieten. In meiner Not schrieb ich sie an und klagte mein Leid. Sofort erhielt ich eine erlösende Antwort: sie haben etwas für uns frei, da Corona auch vor dem Pitztal nicht Halt gemacht hat und sie schließen mussten. Wir durften also die ersten und auch einzigen Gäste im Ferienhaus Sonneck sein. Das letzte Haus in Liss, direkt an der Kinderskischule (im Winter), mitten in der Sonne und in absoluter Stille.

Haus Sonneck

Das Haus Sonneck kennen wir noch als Hotel. Seit 2015 / 2016 ist es ein Selbstversorgerhaus mit allem, was das Herz begehrt. Die Küche ist voll ausgestattet und hat für unsere Großfamilie genau die richtigen Topfgrößen.  Der Herd ist ein Traum und der Geschirrspüler ein Weihnachtswunsch wert. Innerhalb von zwei Minuten hat er das Geschirr gewaschen und getrocknet, so dass eine Versorgung von 39 Personen (soviel kommen in den 19 Zimmern unter) kein Problem darstellt. Ja, ich kann sagen, dass es ein sehr hochwertiges Haus ist. 450m² über 3 Etagen und zwei große Gaststuben bieten ausreichend Platz, damit man in Ruhe sitzen, essen und chillen kann, wobei ich bei diesem Wetter lieber auf der großen Terrasse in der Sonne sitze und die wunderschöne Aussicht genieße. Es existiert eine Schankanlage, an die man sich bei Bedarf ein Bierfass anschließen lassen kann. Kaffeemaschine, Wasserkocher, Toaster – alles ist vorhanden, nichts muss mitgebracht werden. Wer frische Brötchen am Morgen essen möchte, kann direkt gegenüber in der Zirbenbäckerei fündig werden. Auch am Nachmittag kann man hier gemütlich in der Sonne eine Tasse Kaffee trinken und ein Stück Kuchen dazu genießen.

Bar mit Ausschank
Gastraum
Küche
Küche

Die Piste endet direkt hier vor dem Haus. Oftmals haben wir schon die Gäste beneidet, die noch in der Sonne nach einem Pistentag gesessen haben. Vorteilhaft ist, dass man sich direkt im Haus das Wintermaterial für Groß und Klein leihen kann. Sport Lentsch bietet einen großartigen Service, der weit über Dienstleistung hinausgeht. Seit 15 Jahren werden wir mit einem Lächeln herzlich begrüßt, so dass man sich immer wie zu Hause fühlt. Kommt man im Winter von der Piste, kann man direkt in der Apres Ski Bar noch etwas trinken und sich ausruhen bevor man den Tag beendet. Vor dem Haus Sonneck befindet sich ein Spielplatz und eine riesige Wiese, der die Kinderherzen höher schlagen lässt. Während die Erwachsene auf der Terrasse in der Sonne ein Glas Wein oder einen Cappuccino genießen können, rutschen oder schaukeln die Kinder.

Der Sonne entgegen

Tatsächlich scheint es so als ob die Familie Lentsch die Sonne gebucht hat. Egal, ob beim Skiverleih, in der Apres Ski Bar oder in eines ihrer Appartments – die Sonne ist immer dabei. Schaut doch einfach mal auf ihre Seite oder noch besser: setzt euch ins Auto und überzeugt euch selbst. Diese Familie steht für Freundlich- aber vor allem Herzlichkeit.

https://www.pitztal-sonneck.at/de/ausstattung.html

Der Sonne entgegen

Der Hochzeiger ist perfekt für Familien, da die Kinder sich weder verlaufen noch auf Skiern verfahren können. Es gibt nur einen Weg nach unten, so dass man sich im Notfall an den Gondeln wiedertreffen kann. Tatsächlich ist es uns erst einmal in den letzten Jahren passiert, dass wir ein Kind auf der Piste verloren haben. Der Plan ging auf und wir haben es an der Gondel wieder getroffen. Das Liftpersonal ist überaus kinder- und familienfreundlich. Da wir nun seit Geburt unseres ersten Kindes hierherfahren, kennen wir sämtliche Situationen, ob es voll gepackt mit Kinderwagen und Roller oder schwanger und drei Kindern oder Kinder allein – es gab nie eine Situation, in der ich mich allein gelassen gefühlt habe. Stets wurde mir Hilfe angeboten, die ehrlich und mit einem Lächeln verbunden gewesen ist. Im Sommer wie Winter kann man hier zahlreiche Dinge unternehmen. Die Ponys hinter der Tanzalm sind ein Traum für jeden Pferdeliebhaber und es erinnert ein wenig an eine Märchenwelt, wenn man sich ihnen nähert.

Ponys hinter der Tanzalm

Besser als im Haus Sonneck hätten wir es nicht treffen können dieses Jahr. Der Weg zu mir selbst findet hier seinen Abschluss – fürs erste – in der Sonne, auf der Terrasse und mit einem Lächeln im Gesicht. Ein Lächeln, was ich vermisst habe in den letzten drei Monaten. Ein Lächeln, was mir Kraft für neue Ideen gibt. Ein Lächeln, was ich festhalte.

Danke 2020 für diese Hürde. Danke Sport Lentsch für diese wundervolle Möglichkeit, das Lächeln wiederzuerlangen.