Unser Ausflug in die Area 47

Heute am fünften Tag scheint die Sonne, der Himmel ist blau und die Kinder wollen ans Wasser. Gerade mal eine halbe Stunde vom Pitztal liegt das Ötztal und dort befindet sich die legendäre Area 47. Wir haben heute lediglich die Water Area genutzt. Wer das nötige Kleingeld hat und wem das Adrenalin auf der Kamikaze-Rutsche nicht reicht, der kann unter anderem auch Rafting, Canyoning, Caving, Wakeboarden oder den Hochseilgarten in 30 Meter Höhe besuchen.

In diesem Jahr ist alles ein wenig anders, denn wir befinden uns in einer Zeit der Pandemie. Corona hat uns alle fest im Griff und wir lernen Tag für Tag mehr damit zu leben. Auch die Area 47 musste sich dem Virus unterordnen und konnte somit dieses Jahr erst am 26.06.2020 öffnen. Sofern alles so bleibt, ist die Area 47 bis zum 06.09.2020 täglich in der Zeit von 10:00Uhr – 19:00Uhr und ab 07.09.2020 -04.10.2020 von 10:00Uhr – 18:00Uhr geöffnet. Ich muss sagen, dass ich über den günstigen Preis für uns zwei Erwachsene und fünf Kinder wirklich erstaunt gewesen bin. Wir haben heute für ein Tagesticket 64 Euro bezahlt. Wir haben uns einen Picknickkorb gepackt, so dass wir nichts weiter in der Area47 ausgeben mussten. Für eure individuellen Bedürfnisse schaut doch einfach mal auf die Homepage . Hier findet ihr alle Angebote und Preise. Vor Ort gibt es auch ein Restaurant, dessen Preise relativ normal sind, allerdings für den Hunger einer Großfamilie zu hoch. https://area47.at/water-area/preise-oeffnungszeiten-water-area/

Wir hatten fünf Kinder dabei und allen hat es mehr als gefallen. Wir hatten uns noch nicht einmal einen Platz gesucht, da rief Nr 3 bereits: „Mama, guck mal!“ und sprang vom 5m-Turm. Man muss Wasser und Rutschen mögen, um hier richtig zu sein und Gefallen zu finden. Sehr viel Spaß hatten die Kinder am Blobbing. Hierbei springen sie von einer Plattform auf ein riesen Luftkissen, krabbeln an dessen Rand und warten bis ein nächster von der Plattform auf das Kissen springt, um meterhoch in die Luft geschleudert zu werden. Blobbing ist ab 12 Jahre, was ich gerechtfertigt finde.

Blobbing

Die Großen haben sich dann an die Water Ramp rangetraut. Hier ist mir schon beim Zugucken schwindelig geworden. Zunächst mussten sie über eine Treppe 17 Meter hochlaufen, um dann mit einer Höchstgeschwindigkeit von 50 Km/h runterzurutschen und über eine Rampe ins Wasser zu fallen. Auf Grund des Neigungswinkels gelingt einem eine Flughöhe von bis zu acht Metern. Einer von uns hat das heute tatsächlich geschafft. Doch damit war es noch nicht genug. Als nächstes probierten sie von dort oben den Hydrospeed aus und sausten Kopf voraus in die Tiefe. Hierbei springt man zwar nicht, aber man slidet in atemberaubender Geschwindigkeit unten übers Wasser. Also ich selbst hätte mich das nie im Leben getraut. Die Jungs hatten großen Spaß und am nächsten Tag starken Muskelkater.

Waterramp

Fünf Wasserrutschen runden das Badeerlebnis ab.

Rutschen in traumhafter Kulisse

 Die Freefall-Rutsche hat sich heute keiner getraut, 22Meter und 70 Grad Neigung…Frauen dürfen da nicht runter. 3g wirken auf den Körper, sprich Adrenalin pur.

Unsere Jungs haben großen Gefallen an der 270 Grad Rutsche gefunden und waren nach dem Blobbing dort nicht mehr wegzubekommen. Aber auch die Kamikaze-Rutsche mit unzähligen Kurven und Freefallelementen sorgte für sehr viel Spaß bei den Kids. Unsere Kleine hatte zwei Rutschen zur Auswahl, die sie auch ohne unsere Begleitung rutschen konnte. Für eine Abkühlung für diejenigen, die rutschen nicht mögen, gibt es einen Badeteich, in dem man sich abkühlen kann. Am meisten Spaß hatte Nr 3 an der Rutsche, die ihn mit Wasserdruck ins Wasser schoss. Diese möchte er gern in unserem Garten haben. Hier setzt man sich vorn auf die Rutsche, betätigt zwei Knöpfe rechts und links vom Kopf und wird ins Wasser geschossen.

Der Traum von Nr 3

Wir waren vor drei Jahren schon einmal in der Area47 und da hat es uns nicht gut gefallen, da wir beim Eintritt zwei Stunden anstehen mussten und drin keinen Platz zum Hinlegen oder Hinsetzen gefunden haben. Es war einfach wahnsinnig voll. Alle Attraktionen wie Blobbing oder rutschen konnte man auf Grund langer Wartezeit nicht nutzen. Dieses Jahr war alles anders und viel cooler. Wir haben nicht angestanden und auch in der Area47 gab es keinerlei Wartezeit. Corona hat hier natürlich stark dazu beigetragen. Aber auch, dass in Österreich zur Zeit noch keine Ferien sind und wir mitten in der Woche die Area47 besucht haben. Ab 16Uhr wurde es dann ein wenig voller, da es dann das Sunsetticket gibt. Da wir allerdings bereits seit 10Uhr vor Ort gewesen sind, haben sechs Stunden auch gereicht.

Nr. 3 wird heute Nacht von der Area47 träumen.  Er ist bekanntlich unser Adrenalin-Junkie und ist hier voll und ganz auf seine Kosten gekommen. Er hat sich tausend Mal bedankt, dass wir das heute mit ihnen gemacht haben. Die Großen sind mit Blobbing auch auf ihre Kosten gekommen und rutschen aus 17 Meter Höhe hat ihnen ihre Grenzen gezeigt.

Alles in allem war es ein wunderschöner Urlaubstag, den alle so schnell nicht vergessen werden. Ob die Area47 für dich das Richtige ist, solltest du selbst ausprobieren. Ich bin kein Fan von Wasser und rutschen schon gar nicht, aber allein das Zugucken ist ein Besuch wert. Aber auch die traumhafte Kulisse lädt zum träumen ein.