Athleticflow

Ein neues ganzheitliches Fitness-Yoga-Konzept, das so manchen Teilnehmer in regelrechte Euphorie bringt.
Dieser Kurs bildet die zwei Welten ab: HIIT meets Yoga. Athleticflow beinhaltet High Intensity Training, Kraftelemente, Ausdauer und komplette Yoga-Flows. Die beiden Welten werden bewusst nicht miteinander vermischt, sondern bleiben separat. In Zeiten, in denen Bootcamps und Yogakurse einen regelrechten Hype hervorrufen, kombinieren wir in diesem Kurs beides miteinander.
Ob untrainiert von der Couch oder im Fitnessbereich regelmäßig unterwegs, bieten wir mit diesem Training ein „All-Level-Training“, wo jeder seine persönliche Herausforderung erhält.

Wo kannst Du Athleticflow trainieren?

Bei uns natürlich! Immer Dienstags im Babelsberger Filmgymnasium, Großbeerenstraße 189, 14482 Potsdam, 19:30Uhr

18
August
19:30 - 20:30

Athleticflow 18.08

Athleticflow beinhaltet High Intensity Training, Kraftelemente, Ausdauer und komplette ...

25
August
19:30 - 20:30

Athleticflow 25.08

Athleticflow beinhaltet High Intensity Training, Kraftelemente, Ausdauer und komplette ...

Keine Veranstaltung gefunden

MIT KRAFTVOLLER LEICHTIGKEIT

Wir nehmen Dich mit Herz

Du suchst ein Training, wo individuell auf Dich eingegangen wird? In Zeiten, in denen Bootcamps und Yogakurse einen regelrechten Hype hervorrufen, kombinieren wir in diesem Kurs beides miteinander.

Athleticflow – ein neues ganzheitliches Fitness-Yoga-Konzept, das so manchen Teilnehmer in regelrechte Euphorie bringt.

Dieser Kurs bildet die zwei Welten ab: HIIT meets Yoga. Auch wenn Du es Dir jetzt noch nicht vorstellen kann, wirst Du spätestens bei Deinem ersten Training spüren wie sehr diese Rechnung aufgeht.

So funktioniert Athleticflow

Athleticflow beinhaltet High Intensity Training, Kraftelemente, Ausdauer und komplette Yoga-Flows. Die beiden Welten werden bewusst nicht miteinander vermischt, sondern bleiben separat. Der HIIT-Teil besteht aus jeweils 100 Sekunden, während anschließend die Flow-Komponente 3 – 4 Minuten dauern.

Gestartet wird jedes Athleticflow-Training mit einem Warm-up. Anschließend wechseln sich HIIT-Übungen und Yoga-Flows ab. Der mitunter schönste Teil ist die mindestens drei Minuten Entspannung zum Abschluss  (im Yoga „Savasana“ genannt).

Warum Du den neuen effektiven Fitnesstrend ausprobieren solltest

Yoga und HIIT lassen sich erstaunlich gut kombinieren. Als ehemalige Leistungssportler konnten wir uns vor unserer Ausbildung eine solche Kombination nicht vorstellen. Die HIIT-Phasen lassen einen alles geben, weil man weiß, dass darauf eine komplett andere Form der Anstrengung folgt. In dieser Phase werden Flexibilität und Balance trainiert – Trainingselemente, die in HIIT- und auch Kraftformaten zu kurz kommen. Es wird abwechselnd geschwitzt und Balance trainiert. Am Ende der 60 Minuten bist Du kaputt, durchgeschwitzt und glücklich.

Die Geschichte hinter Athleticflow

Als wir die Geschichte hinter diesem Konzept von Nora und Simon persönlich gehört haben, waren wir vollends überzeugt, dass es genau das richtige Format für uns ist, denn es hat Herz.

Entwickelt wurde das Programm von Nora und Simon Kersten. Als das Paar sich vor einigen Jahren kennenlernte, stand für Nora Yoga im Mittelpunkt. Simon kam aus dem Crossfit. Die Idee für Athleticflow und damit für die Kombination von HIIT und Yoga zu einem Workout-Programm entstand aus einem Streit heraus. „…und das ist eben genau der Grund, warum wir Athleticflow entwickelt haben. Athleticflow ist im Prinzip ein Problemlöser für unsere unterschiedlichen Ansichten, was denn für den Körper besser sei: HIIT oder Yoga? Die Fronten waren anfangs verhärtet. Schnell haben wir gemerkt, dass beides wichtig ist. In der Zusammenarbeit mit einem Sportmediziner haben wir dann herausgefunden, dass es aus medizinischer Sicht sogar sehr sinnvoll ist die Welten in einer Trainingseinheit miteinander zu kombinieren.“

Wie oft solltest Du trainieren?

Mindestens 2x pro Woche, ideal wären 3x Athleticflow Einheiten. Doch Sport allein bringt nicht den gewünschten Effekt. Der Schlaf und die Ernährung sind zwei weitere wichtige Elemente. Ein gutes Training verbessert oft den Schlaf. Die Ernährung sollte mitspielen. Das ist nochmal ein ganz anderes Thema, mit dem es sich lohnt auseinanderzusetzen, damit die Effekte schneller eintreffen.

Was solltest Du mitbringen?

  1. Handtuch
  2. Matte
  3. Trinken
  4. Jacke oder Decke für die Entspannung