Beckenboden Training in Potsdam

Der Beckenboden spielt in jedem Alter eine zentrale Rolle, deren Vernachlässigung zahlreiche Folgen haben kann. Es gibt Frauen, die jahrelang an chronischen Rückenschmerzen leiden, Konzentrationsschwäche, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, sexuelle Unlust, Schlafprobleme, Inkontinent – um nur einige von ihnen zu nennen.

Der Boden Deiner Haltung und Emotionen. Ob Leistungssportlerin oder Mama, ein lebenslanges Beckenbodentraining ist die Grundlage deines Seins.

Verfügbar:         ab 10 Teilnehmer

Geeignet für:    Erwachsene

Termine

Keine Veranstaltung gefunden

Wie lange geht ein Beckenboden Kurs?

Die Blöcke sind in 5 x 45 Minuten aufgeteilt und themenbezogen:

  1. Beckenboden
  2. Atmung
  3. Sicherheit
  4. Muskelkorsett
  5. Körpermitte

Die Stunden beginnen jeweils mit einer kurzen Theorieeinheit zum Thema, sodass ein Körperverständnis entsteht, mit dem wir gemeinsam arbeiten können. Anschließend folgt eine Körperwahrnehmungsübung und der Alltagsbezug.

Du lernst in diesem Kurs Deinen Beckenboden wahrzunehmen und bewusst anzusteuern. Bei dem einen oder anderen werden Emotionen gelöst, aber auch Verständnis für sich selbst aufgebaut.

Beckenbodentraining für Jederfrau

In unserem Intensivkurs Beckenboden erhältst Du kompakt in 5 Stunden im Block ein umfassendes, angeleitetes Training, was dir die Augen öffnen wird. Du wirst sehen wie viel vom Beckenboden ausgeht und auch abhängt und was du die letzten Jahre vernachlässigt hast.

Wo kannst du Beckenboden trainieren?

Wir bieten Retreats an, arbeiten in Kooperation mit verschiedenen Anbietern und kommen aber auch zu euch. Die magische Zahl sind 10 Teilnehmer.

Was benötige ich für die Teilnahme?

  1. Dich
  2. eine Matte

Wie wichtig ist das Beckenboden Training?

Ja, er wird missachtet, solange er seine „tragende“ Rolle stillschweigend erfüllt. Die meisten entdecken ihn erst nach der Schwangerschaft mit der Rückbildungsgymnastik und dann ist es aber auch schon wieder getan. Einer der wichtigsten Muskeln wird weiter ignoriert, denn er wurde ja 10 Stunden trainiert… Jede 2. Frau! entwickelt Einschränkungen der Beckenbodenfunktionen im Laufe ihres Lebens durch Überbelastung und Vernachlässigung. Der Beckenboden ist mit einer Hängematte vergleichbar, die zwischen den Beckenknochen aufgehängt ist. Oh wir hören so oft: „Ich brauche das nicht. Ich spüre ihn ganz deutlich, wenn ich eine volle Blase habe.“ Das ist die äußere Muskelschicht und das ist nur ein Teil dieser Muskulatur. Es gibt so wahnsinnig viele Dinge, die diese Muskulatur beeinflussen: Entfernung der Gebärmutter, Übergewicht, schweres Heben, hormonelle Umstellung, langes Stehen.

Die meisten denken beim Beckenboden sofort an Inkontinenz und Geburt. Es herrscht die Hypothese vor, dass er vor Überanstrengung erschafft und einfach nur des Trainings bedarf. Falsch gedacht! Selbst in der wissenschaftlichen Literatur wird er ignoriert. Der Beckenboden reagiert bei Überdehnung wie jeder andere Muskel mit Verspannung. Die wenigsten erkennen diese Verspannungen, die man mit Lockerung lösen kann. Beckenbodenschmerzen treten bei verspannten Beckenboden auf. Oft sind es Rückenschmerzen im unteren Rücken, für die ein Arzt selten eine Lösung findet. Viele Betroffene haben vor allem beim Sitzen Schmerzen. Betroffene sitzen dann meistens schief, um den Schmerz durch Druck auszugleichen. Aber auch im Stehen treten diese Symptome auf.

Diese Menschen stehen oder gehen falsch und der Beckenboden ist durchgehend angespannt. In den meisten Fällen sehen wir bei Beckenbodenschmerzen eine Ganzkörperfehlhaltung. Was daraus folgt, ist jedem Laien klar: noch mehr Schmerzen.

Stress ist eine der größten Gesundheitsgefahren des 21. Jahrhunderts. Wusstest Du, dass man mit einem gezielten Beckenbodentraining genau das beseitigen kann? Mit einem gezielten Training lassen sich Stresssysmptome verringern und sogar beseitigen.

Am Ende der 5 Stunden wirst du, ohne geschwitzt zu haben, ausgepowert sein. Vielleicht fühlst du dich erst einmal leer, aber auf jeden Fall wirst du ganz viel Kraft schöpfen. Du wirst sehr viel Energie daraus ziehen, um eventuell neue Wege gehen zu können.

Starte jetzt mit dem Beckenboden Training für mehr stabilität

Zu den Beckenboden Kursen

Die Geschichte hinter dem Training des Beckenboden

Wir selbst kommen aus dem Leistungssport. In unserer Jugend spielte dieses Thema gar keine Rolle. Kennengelernt haben wir es erst mit der Geburt unserer Kinder. Aber auch hier haben wir lediglich den 10 Stunden Kurs von der Krankenkasse absolviert und waren damit fertig. Im Laufe unseres Lebens waren wir zahlreichen Stressoren unterlegen, unter anderem der Arbeit. Diese brachten Schmerzen mit sich, für die die Ärzte keine Lösung fanden und die uns irgendwann in die Knie zwangen. Eine Entscheidung musste her. Wir wechselten unsere Berufe und machten unser Hobby zum Beruf. Zahlreiche Weiterbildung und Qualifikationen ließen uns zum Fitnesstrainer ausbilden. Wir merkten schnell, dass es das nicht sein kann, denn in unseren Kursen konnten wir keine Sprünge mit den Teilnehmern machen und die instabile Mitte der Teilnehmerinnen brachte uns fast zur Verzweiflung. Hier musste mehr her. Hier fehlte etwas Entschiedenes: der Beckenboden. Selbst bei unserem eigenen Sport achtete nie ein Trainer auf den Beckenboden – der Ursprung für eine saubere Ausführung von Übungen. Also qualifizierten wir uns auf diesem Gebiet umfassend. Beckenbodentraining ist für uns mehr als nur Sport. Es ist eine Mission! Wir wollen sensibilisieren und aufklären. Wir wollen nicht nur Teilnehmer schulen, sondern auch Trainer und Therapeuten.

Wie oft sollte der Beckenboden trainiert werden?

Beckenbodentraining kann täglich absolviert werden. Mach es an der Ampel, an der Kasse, beim Zähneputzen oder ganz normal als Trainingseinheit 5 Minuten auf dem Teppich zu Hause.  

Ein reines Beckenbodentraining reicht selten aus. Meistens sollte hier Entspannung zusätzlich trainiert werden, um ein optimales Ergebnis zu erlangen.

Beckenboden Training mit Kristin van der Meer