Kategorie Archiv: Allgemein

Quarkbrötchen

Heute haben wir zum Frühstück leckere Quarkbrötchen gemacht. Ihr wisst ja, dass wir jetzt wieder anfangen, die Ernährung etwas gesünder zu gestalten und viele Dinge selber machen. Dazu gehören auch Brote und Brötchen. Unsere großen Jungs sind mittlerweile in der Lage jeweils ein GANZES Toastbrot allein zu verzehren und fühlen sich im Anschluss immer noch nicht gesättigt. Kennst du das auch?

Dieser Zustand hat uns wirklich Sorgen bereitet, da wir ja alle wissen wieviel ungesunde Dinge sich in einem Toastbrot aus dem Supermarkt verstecken. Einer der Jungs bat dann darum, dass wir endlich wieder selbst Brot backen, was auf Grund des Lockdowns wirklich in den Hintergrund geraten ist.

Ihr kennt das sicher alle: wenn die Kinder dich um etwas bitten, was eigentlich in die Verantwortung von uns Erwachsenen gehört, wird man hellhörig und das schlechte Gewissen ist SOFORT zur Stelle.

Also gesagt und getan! Mit vielen Kindern benötigt man Rezepte, die schnell gehen und nicht viel Vorbereitungszeit benötigen. Daher sind die Quarkbrötchen das ideale Rezept für Eltern, die wenig Zeit haben und trotzdem auf gesunde Ernährung achten möchten.

Zutaten:

200g Mehl

200g Quark

Kokoszucker oder Honig oder Agavendicksaft

20g Butter

ein Päckchen Backpulver

Zubereitung:

Vorab heizt du den Backofen auf 180 Grad vor. Das kannst du ja machen, bevor du die Zutaten bereit legst. Die Eier, den Quark, die Butter, den Zucker mischen und im Anschluss das Mehl und Backpulver hinzufügen und mischen. Jetzt hast du eine Masse, aus der du kleine Brötchen formen kannst. Die backst du für 20 Minuten und schon hast du innerhalb von 30 Minuten deine frischen Sonntagsbrötchen auf dem Tisch. Und das Beste daran ist, dass der ganze Duft durchs Haus oder die Wohnung zieht und die Pubertiere quasi von selbst an den Tisch lockt. Wenn ihr öfter backt, können wir euch eine Küchenmaschine empfehlen. Die nimmt sehr viel Arbeit ab und rührt die Teige perfekt Hier findet ihr eine, die wir nutzen.

Probiert es aus und markiert uns gern in euren Instagram-Stories.

Eure vandermeersisters

Dinkel-Möhrenbrot

Das Brot zu unserem Sommerworkout

Unser Sommerworkout hat begonnen und damit auch die Suche nach Alternativen.  Mein Verzicht auf Weizen läuft besser als ich mir an Anfang vorgestellt habe. Bei Instagram habe ich euch mein super leckeres und vor allem knuspriges Dinkel-Möhren-Brot gezeigt und ihr habt alle nach dem Rezept gefragt, was ich sehr gut verstehen kann. Das Brot hat selbst meinen Kindern sehr gut geschmeckt, die sonst wirklich sehr mecklig sind.

Da ich mit vier Kindern wenig Zeit habe, brauche ich Rezepte, die wenig aufwendig sind und Zutaten, die ich nicht in 100 Supermärkten zusammen sammeln muss, sondern die ich zu Hause habe.
Für die Zubereitung solltet ihr ungefähr 20 Minuten Arbeitszeit einplanen. Damit der Teig gehen kann, kommt man insgesamt auf circa eine Stunde. Ich habe das Mehl aus Dinkelkörnern selbst frisch zubereitet. Ihr könnt dafür natürlich auch fertiges Mehl aus dem Supermarkt kaufen. Frisch verarbeitetes Mehl ist einfach gesünder und ich weiß, was drin ist. Ich habe das Brot ungefähr drei Stunden vor dem Abendessen zubereitet, so dass wir frisches Brot essen konnten.

Aber kommen wir nun zu dem, was ihr für das Brot benötigt. Die Grundvoraussetzung ist wirklich eine gute Brotform, damit das Brot entsprechend gut aussieht. Ich habe unter anderem eine Brotbackform für 1000g Brot und eine etwas Teurere aus Gusseisen . Beide kann ich wärmstens empfehlen. Ihr solltet sowieso zwei Formen zu Hause haben, um zwei verschiedene Brote backen zu können.

Eure Zutaten:

500g Dinkelkörner

200g Möhren

1 Würfel Hefe

250g Wasser

100g Naturjoghurt

100g Sonnenblumenkernen oder Kürbiskerne

1TL Salz

Ihr seht, es sind relativ wenig Zutaten und das meiste davon hat man zu Hause. Kommen wir nun zur Zubereitung des Ganzen.

Zubereitung

Zuerst fettest du deine Kastenform ein oder legst sie mit Backpapier aus.

250g Dinkelkörner kommen in den Mixtopf deiner Küchenmaschine. Ich habe mich für den Thermomix entschieden, es geht aber natürlich jede beliebige Maschine. In der Küchenmaschine werden die Körner gemahlen und anschließend noch einmal die restlichen 250g. Wenn deine Maschine 500g auf einmal schafft, dann kannst du natürlich auch alles auf einmal zerkleinern.

Im Anschluss fügst du die Möhren zum Zerkleinern hinzu. Ist alles klein, kommen die restlichen Zutaten wie Hefe, Wasser, Joghurt, Sonnenblumenkerne und das Salz dazu und du knetest es selbst oder lässt es deine Maschine kneten.

Damit der Teig gut aufgeht, lässt du ihn circa 30 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort ruhen und heizt deinen Backofen auf 200 Grad in der Zwischenzeit vor.

Nach 30 Minuten stellst du dein Brot in den Ofen und backst es 10 Minuten bei 200 Grad und dann noch mal 50 Minuten bei 180 Grad. Schon während des Backens zieht der Geruch von frischem Brot durch dein Haus. Wahrscheinlich lockst du deine Familie schon an den Tisch bevor das Brot fertig ist.

Lass es gut abkühlen und dann genieße eins der besten Brote der Welt. Im Übrigen können selbst meine Kinder dieses Brot mittlerweile backen. Es ist also kinderleicht und nicht kompliziert.Ich freue mich, wenn ihr es nachbackt und mich in euren Stories markiert. Lasst uns gemeinsam unsere Gewohnheiten ändern!!!

Eure vandermeer sister

Nudeln im würzigen Spinatmantel

Du möchtest mal etwas anderes als Tomatensoße über deinen Nudeln haben? Dann kannst du jetzt unser Rezept ausprobieren. Unsere Kinder lieben es und wir erst recht.
Zutaten150g Dinkelvollkornnudeln 400g junger Spinat 1 Hand Cocktailtomaten 1 Schalotte 1 EL Hafermilch Kräutersalz Pfeffer, Oregano, 1 Knoblauchzehe

Zubereitung:

Als erstes kochen wir die Nudeln. Hierfür nutzen wir die Töpfe von Woll. Ich weiß, dass sie sehr preisintensiv sind, aber tatsächlich sind es die einzigen Töpfe, in denen nichts anbrennt. Ein weiterer Vorteil ist, dass ich auch mein Gulasch darin kochen und die Töpfe in den Ofen stellen kann. Während die Nudeln im Wasser kochen, hacke ich den Spinat klein. Hierfür reicht ein relativ einfaches Gerät. Ich nutze den von Russel. Wenn du den Spinat klein gemacht hast, kannst du auch gleich die Zwiebeln damit zerkleinern. Die Tomaten halbiere ich nur und vermenge sie mit dem Knoblauch. Anschließend kommen die Tomaten und Schalotten in den Spinat. Nach drei Minuten nehme ich den Topf vom Herd und gebe die Hafermilch hinzu. Das müsst ihr unbedingt mal ausprobieren!!! LASST ES EUCH SCHMECKEN!